Das Gebet des Kranken

Das Gebet des Kranken

Das Verrichten des Gebets ist für einen Muslim in jeder Situation und Lage verpflichtend, solange er bei Verstand und bei Bewusstsein ist. Allerdings beachtet der Islam die unterschiedlichen Umstände und Bedürfnisse des Menschen. Demgemäß berücksichtigt der Islam erkrankte Personen.

Detaillierte Erläuterung zum Gebet des Kranken:

  • Die Pflicht, während des Gebets auf den Beinen zu stehen, entfällt für den Kranken, wenn er nicht stehen kann oder ihm das Stehen schwerfällt oder wenn sich durch das Stehen die Heilung seiner Krankheit verzögern würde. In diesem Fall kann er im Sitzen beten. Wenn er das auch nicht kann, dann im Liegen auf seiner Körperseite. Der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) sagte: „Bete im Stehen, und wenn du das nicht kannst, so bete im Sitzen, und wenn du dies auch nicht tun kannst, dann auf der Seite.“ (Buḫārī Hadith Nr. 1066)
  • Wer nicht die Verbeugung oder die Niederwerfung im Gebet vollziehen kann, der kann stattdessen, so gut er kann, mit seinem Kopf nach vorne nicken, als Andeutung für die Verbeugung oder die Niederwerfung.
  • Wer Schwierigkeiten hat, um auf dem Boden zu sitzen, der kann auch auf einem Stuhl oder Ähnlichem sitzen.
  • Wem es aufgrund seiner Krankheit große Mühen bereitet, sich für jedes Gebet zu reinigen, dem ist es erlaubt, zwei Pflichtgebete in einer Zeit zusammenlegen: das Mittagsgebet (ẓuhr) zusammen mit dem Nachmittagsgebet (ʿaṣr) sowie das Sonnenuntergangsgebet (maġrib) zusammen mit dem Nachtgebet (ʿišāʾ).
  • Wem es aufgrund seiner Krankheit schwerfällt, Wasser zu benutzen, dem ist es erlaubt die Ersatzwaschung mit der Erde (tayammum) durchzuführen, um das Gebet zu verrichten.