Der Gebetsruf (al-aḏān)

Der Gebetsruf (al-aḏān)

Allah, der Erhabene legte für die Muslime den Gebetsruf (al-aḏān) fest, um die Menschen zum Gebet zu rufen und ihnen bekannt zu geben, dass die Zeit zum Gebet begonnen hat. Auch legte Allah, der Erhabene den Ruf zum Gebetsbeginn (al-iqāma) unmittelbar vor dem Gebet fest, um dadurch den Menschen mitzuteilen, dass das Gebet gleich beginnen und in wenigen Augenblicken verrichtet wird. Bevor es den Gebetsruf gab, versammelten sich die Muslime und warteten dort auf den günstigsten Augenblick für das Gebet. Es gab niemanden, der zum Gebet gerufen hat. Eines Tages sprachen sie über diese Angelegenheit. Einige von ihnen sagten: „Lasst uns eine Glocke für den Gebetsruf nehmen, wie die Kirchenglocke der Christen!“ Andere wiederum sagten: „Lasst uns lieber ein Widderhorn für den Gebetsruf verwenden, wie das Horn, das die Juden benutzen!“ Da sagte ʿUmar ibn al-Ḫaṭṭāb (Allahs Wohlgefallen auf ihm) zu ihnen: „Wollt ihr nicht lieber einen Mann beauftragen, der für euch zum Gebet ruft?“ Da sagte der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm): „O Bilal, steh auf und rufe zum Gebet!“ (Buḫārī Hadith Nr. 579 und Muslim Hadith Nr. 377)

Wie der Gebetsruf (al-aḏān) und der Ruf zum Gebetsbeginn (al-iqāma) ausgeführt werden:

  • Der Gebetsruf und der Ruf zum Gebetsbeginn sind Pflicht für die Gemeinschaft, jedoch nicht für eine Einzelperson. Wenn die Gemeinschaft diese Rufe absichtlich unterlässt, ist ihr Gebet gültig. Allerdings haben sie dadurch eine Sünde begangen.
  • Es ist erwünscht, den Gebetsruf laut und mit einer schönen Stimme zu verkünden, damit die Menschen ihn hören und zum Gebet kommen.
  • Für die Ausführung des Gebetsrufs und des Rufs zum Gebetsbeginn gibt es einige Wortlaute, die vom Propheten (Allahs Segen und Friede auf ihm) authentisch überliefert worden sind. Der bekannteste Wortlaut ist der Folgende:

Der Wortlaut für den Ruf zum Gebetsbeginn (al-iqāma):

  1. Allāhu akbar. Allāhu akbar. Allah ist größer (als alles). Allah ist größer (als alles).
  2. Ašhadu al-lā ilāha illallāh. Ich bezeuge, dass es keinen zu Recht anbetungswürdigen Gott gibt außer Allah.
  3. Ašhadu anna muḥammadar-rasūlul-lāh. Ich bezeuge, dass Muḥammad der Gesandte Allahs ist.
  4. Ḥayya ʿala-ṣ-ṣalāh. Auf zum Gebet!
  5. Ḥayya ʿala-l-falāḥ. Auf zum Erfolg!
  6. Qad qāmati-ṣ-ṣalāh. Qad qāmati-ṣ-ṣalāh. Das Gebet steht nun unmittelbar bevor. Das Gebet steht nun unmittelbar bevor.
  7. Allāhu akbar. Allāhu akbar. Allah ist größer (als alles). Allah ist größer (als alles).
  8. Lā ilāha illallāh. Es gibt keinen zu Recht anbetungswürdigen Gott außer Allah.

Der Wortlaut des Gebetsrufs (al-aḏān):

  1. Allāhu akbar. Allāhu akbar. Allāhu akbar. Allāhu akbar. Allah ist größer (als alles). Allah ist größer (als alles). Allah ist größer (als alles). Allah ist größer (als alles).
  2. Ašhadu al-lā ilāha illallāh. Ašhadu al-lā ilāha illallāh. Ich bezeuge, dass es keinen zu Recht anbetungswürdigen Gott gibt, außer Allah. Ich bezeuge, dass es keinen zu Recht anbetungswürdigen Gott gibt, außer Allah.
  3. Ašhadu anna muḥammadar-rasūlul-lāh. Ašhadu anna muḥammadar-rasūlul-lāh. Ich bezeuge, dass Muḥammad der Gesandte Allahs ist. Ich bezeuge, dass Muḥammad der Gesandte Allahs ist.
  4. Ḥayya ʿala-ṣ-ṣalāh. Ḥayya ʿala-ṣ-ṣalāh. Auf zum Gebet! Auf zum Gebet!
  5. Ḥayya ʿala-l-falāḥ. Ḥayya ʿala-l-falāḥ. Auf zum Erfolg! Auf zum Erfolg!
  6. Allāhu akbar. Allāhu akbar. Allah ist größer (als alles). Allah ist größer (als alles).
  7. Lā ilāha illallāh. Es gibt keinen zu Recht anbetungswürdige Gott, außer Allah.

Die Worte des Gebetsrufers nachsprechen:

Es ist für denjenigen, der den Gebetsruf hört, islamisch erwünscht, die Worte des Gebetsrufers nachzusprechen. So soll man genau das sagen, was der Gebetsrufer ruft. Außer wenn der Gebetsrufer: ḥayya ʿala-ṣ-ṣalāh oder ḥayya ʿala-l-falāḥ sagt, dann sagt man jeweils: lā ḥaula wa lā quwata illa billāh

s gibt keine Macht noch Kraft außer bei Allah! Darauf sprechen diejenigen, die den Gebetsruf gehört und nachgesprochen haben, folgendes Bittgebet: Allāhumma rabba hāḏihi-d-daʿwati-t-tāmmah, wa-ṣ-ṣalāti-l-qāʾimah, āti muḥammadani-l-wasīlata wa-l-faḍīlah, wa-bʿaṯ-hu-l-maqāma-l-maḥmūda-llaḏī waʿadtah O Allah, Herr dieses vollkommenen Rufes und dieses zu verrichtenden Gebetes, gewähre Muḥammad „al-Wasīlah“ die Stufe im Paradies, die in Deiner Nähe ist und „al-Faḍīlah“, den Vorzugsplatz über alle Geschöpfe, und erwecke ihn (am Tag der Auferstehung) zur ruhmvollen Stellung, die Du ihm versprochen hast!