Der Glaube an die Einzigkeit Allahs in der Anbetung (Die sechs Säulen des Glaubens)

Was der Glaube an die Einzigkeit Allahs in der Anbetung bedeutet:

Es bedeutet die feste Überzeugung, dass einzig Allah das Recht auf alle Arten von gottesdienstlichen Handlungen besitzt, seien diese sichtbar oder verborgen. Nur für Allah dürfen alle Arten und Formen von gottesdienstlichen Handlungen gewidmet werden, wie z.B. Bittgebete, Angst, Vertrauen, Hilfegesuch, rituelles Gebet, soziale Abgabe, Fasten usw. Demgemäß gibt es niemanden, der rechtmäßig anbetungswürdig ist, außer Allah. Der Erhabene sagte: Euer Gott ist ein Einziger Gott. Es gibt keinen Gott außer Ihm, dem Allerbarmer, dem Barmherzigen. (Sure 2 al-Baqara Vers 163)

Hiermit teilte uns Allah, der Erhabene mit, dass es nur einen einzigen zu Recht anbetungswürdigen Gott gibt, und das ist Allah. Deshalb ist es nicht erlaubt, sich einen anderen Gott zu nehmen, außer Ihm. Und genauso ist es nicht erlaubt, einem anderen zu dienen, außer Ihm.

Gründe, weshalb der Glaube an die Einzigkeit Allahs in der Anbetung äußerst wichtig ist:

Es gibt viele Aspekte, weshalb der Glaube an die Einzigkeit Allahs in der Anbetung so enorm wichtig ist.

  1. Er ist der Sinn, weshalb die Dschinn und die Menschen erschaffen worden sind. So wurden sie nur aus dem Grund erschaffen, um einzig Allah zu dienen, ohne Ihm hierbei einen Teilhaber beizugesellen. Allah, Preis sei Ihm, sagte: Und Ich habe die Dschinn und die Menschen nur (dazu) erschaffen, damit sie (einzig und allein) Mir dienen. (Sure 51 aḏ-Ḏāriyāt Vers 56)
  2. Er war der Grund für die Entsendung der Gesandten (Allahs Friede auf ihnen) und für die Herabsendung der Offenbarungsschriften. Die Menschen sollten bestätigen, dass Allah der einzig rechtmäßig Anbetungswürdige ist und dass alles, was außer Ihm angebetet wird, abzulehnen ist. Allah, Preis sei Ihm, sagte: Und Wir haben ja bereits in jeder Gemeinschaft einen Gesandten erweckt: «Dient Allah und meidet die falschen Götter!» (Sure 16 an-Naḥl Vers 36)
  3. Er ist die erste Plicht für alle Menschen. Als der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) den Gefährten Muʿāḏ ibn Ǧabal (Allahs Wohlgefallen auf ihm) in den Jemen entsandte, um den Islam zu verkünden, gab er ihm folgenden Rat: „Du gehst zu einem Volk der Schrift. Das Erste, wozu du sie aufforderst, ist zu bezeugen, dass es keinen zu Recht anbetungswürdigen Gott außer Allah gibt.“ (Buḫārī Nr. 1389 und Muslim Nr. 19) Das heißt: Rufe sie dazu auf, jede Art von gottesdienstlichen Handlungen einzig Allah zu widmen!
  4. Der Glaube an die Einzigkeit Allahs in der Anbetung ist die wahre Bedeutung der Glaubensbezeugung: „lā ilāha illallāh“. Das Wort „ilāh“ bedeutet „der Angebetete“. So gibt es keinen rechtmäßig Anbetungswürdigen, außer Allah. Alle Arten von Gottesdiensten dürfen an niemand anderen außer an Ihn gerichtet werden.
  5. Der Glaube an die Einzigkeit Allahs in der Anbetung ist die logische Schlussfolgerung aus der Tatsache, dass Allah der Schöpfer, der Herrscher und Derjenige ist, der alle Dinge lenkt und leitet.