Die Barmherzigkeit (Einige leuchtende Beispiele aus dem Leben und den vorbildlichen Charaktereigenschaften des Propheten)

Einige leuchtende Beispiele aus dem Leben und den vorbildlichen Charaktereigenschaften des Propheten (Allahs Segen und Friede auf ihm)

Der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) hatte die beste Wesensart.

Der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm) war das beste Vorbild für die edelsten Charaktereigenschaften, die Menschen jemals erwerben können. Deswegen beschrieb der Koran seine Wesensart als gewaltig. Und auch seine Ehefrau Āʾiša (Allahs Wohlgefallen auf ihr) fand keine bessere und genauere Beschreibung für den Charakter des Propheten als die Folgende: Als ʿĀʾiša (Allahs Wohlgefallen auf ihr) nach dem Charakter des Propheten (Allahs Segen und Friede auf ihm) gefragt wurde, antwortete sie: „Sein Charakter war der Koran!“ (Aḥmad Hadith Nr. 24601 und Muslim Hadith Nr. 746) Das bedeutet: Er war ein praktisches und anschauliches Vorbild, der auf die beste Weise vorlebte, wie die Lehren und die vorbildlichen Verhaltensweisen des Korans in die Tat umgesetzt werden sollen.

Die Barmherzigkeit:

  • Der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm) sagte: „Mit den Barmherzigen ist der Allbarmherzige barmherzig. Seid also barmherzig mit denjenigen, die auf der Erde sind, dann wird Derjenige, Der über dem Himmel ist, mit euch barmherzig sein.“ (Tirmiḏī Hadith Nr. 1924 und Abū Dāwūd Hadith Nr. 4941)

Wie barmherzig der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) gewesen ist, wird aus vielen Aspekten seines Lebens deutlich. Einige hiervon sind:

Seine Barmherzigkeit gegenüber den Kindern:

  • Als einmal ein Wüstenaraber zum Propheten (Allahs Segen und Friede auf ihm) kam, fragte er: Küsst ihr etwa eure Kinder? Wir jedenfalls küssen sie nicht.“ Darauf sagte der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm): „Kann ich dir etwa helfen, wenn Allah die Barmherzigkeit von deinem Herzen weggenommen hat?“ (Buḫārī Hadith Nr. 5652 und Muslim Hadith Nr. 2317)

Ein anderer Wüstenaraber sah, wie der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) Ḥasan, den Sohn von ʿAlī küsste. Da sagte er: „Ich habe zehn Kinder, aber niemals habe ich eines von ihnen geküsst!“ Da sagte der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm): Wer anderen gegenüber nicht barmherzig ist, dem wird keine Barmherzigkeit erwiesen!“ (Muslim Hadith Nr. 2318)

  • Eines Tages betete der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm), während er seine Enkelin Umāma, die Tochter von Zainab, in seinen Armen trug. Wenn er sich niederwarf, legte er sie hin, und wenn er wieder aufstand, trug er sie wieder. (Buḫārī Hadith Nr. 494 und Muslim Hadith Nr. 543)
  • Wenn sich der Gesandte (Allahs Segen und Friede auf ihm) im Gebet befand und hörte, dass ein Kind weinte, verrichtete er das Gebet schneller und gestaltete es kürzer. Abū Qatāda (Allahs Wohlgefallen auf ihm) berichtete, dass der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) sagte: „Wahrlich, ich stehe im Gebet mit der Absicht, dieses zu verlängern, dennoch kommt es vor, dass ich das Weinen eines Kindes höre und daraufhin mein Gebet kürzer fasse, um seiner Mutter jegliche Härte zu ersparen.“ (Buḫārī Hadith Nr. 675 und Muslim Hadith Nr. 470)

Seine Barmherzigkeit gegenüber den Frauen:

Der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) legte den Leuten ans Herz, sich um ihre Töchter fürsorglich zu kümmern und sie gütig zu behandeln. Er sagte: „Wer seine Töchter großzieht und gütig mit ihnen verfährt, dem werden sie ein Schutz vor dem Höllenfeuer sein.“ (Buḫārī Hadith Nr. 5649 und Muslim Hadith Nr. 2629)

Der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) sagte: „Ermahnt euch gegenseitig zur guten Behandlung der Frauen!“ (Buḫārī Hadith Nr. 4890) Allahs Gesandter (Allahs Segen und Friede auf ihm) zeigte uns durch sein vorbildhaftes Verhalten das beste Beispiel, wie liebevoll man seine Frau behandeln soll. Eines Tages saß er bei seinem Kamel und seine Frau Ṣafiyya (Allahs Wohlgefallen auf ihr) kam und wollte auf ihr Reittier steigen. Da hielt er ihr sein Knie hin und sie setzte ihren Fuß auf sein Knie, sodass sie auf das Kamel aufsitzen konnte.“ (Buḫārī Hadith Nr. 2120)

Und der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm) pflegte gewöhnlich, wenn seine Tochter Fāṭima (Allahs Wohlgefallen auf ihr) zu ihm kam, sie an der Hand zu nehmen, zu küssen und ihr seinen Sitzplatz zu geben, auf dem er gesessen hatte. (Abū Dāwūd Hadith Nr. 5217)

Seine Barmherzigkeit gegenüber den Schwachen:

 Der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm) erklärte, dass derjenige, der für Witwen und Bedürftige sorgt, den gleichen Stellenwert hat wie jemand, der sich im Kampf auf Allahs Weg befindet.

  • Der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) forderte die Menschen auf, sich um die Waisenkinder zu kümmern und für sie zu sorgen. Er pflegte zu sagen: „Ich und derjenige, der für eine Waise sorgt, werden im Paradies so sein.“ Und der Prophet zeigte dies mit dem Zeigefinger und dem Mittelfinger, indem er sie geringfügig voneinander spreizte. (Buḫārī Hadith Nr. 4998)
  • Der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) räumte jemandem, der sich für die Witwe oder den Bedürftigen sorgt, den gleichen Stellenwert ein, wie jemand, der sich im Kampf auf Allahs Weg abmüht und wie jemand, der den ganzen Tag fastet und die ganze Nacht betet. (Buḫārī Hadith Nr. 5661 und Muslim Hadith Nr. 2982)
  • Er erklärte, dass Mitleid mit den Schwachen und das Gewähren ihrer Rechte dazu führt, dass Allah die Menschen mit jeder Art von Versorgung überhäuft und ihnen zum Sieg über die Feinde verhilft. Der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm) sagte: „Sucht mir nach den gesellschaftlich Schwachgestellten, denn euch wird nur wegen der Schwachen unter euch zum Sieg verholfen und Lebensunterhalt gewährt.“ (Abū Dāwūd Hadith Nr. 2594)

Seine Barmherzigkeit gegenüber den Tieren:

 Als der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) eine Vogelmutter sah, die voller Kummer mit den Flügeln auf und ab schlug, weil ihr einige Gefährten ihre Jungen weggenommen hatten, sagte er: „Wer hat dieser Vogelmutter wegen ihrer Jungen Kummer zugefügt?! Gebt sie ihr zurück!“

  • Er forderte gewöhnlich die Menschen auf, barmherzig und sanftmütig mit den Tieren umzugehen. Er verbot, dass man die Tiere schwere Lasten schleppen lässt, wozu sie nicht in der Lage sind. Ebenso verbot er, ihnen Schaden zuzufügen. Der Gesandte (Allahs Segen und Friede auf ihm) sagte: „Allah hat vorgeschrieben, alles auf die beste Weise zu tun. Wenn ihr nun tötet, tötet auf die beste Weise, und wenn ihr schlachtet, schlachtet auf die beste Weise! So soll ein jeder von euch seine Klinge schärfen und sein Schlachttier zur Ruhe bringen.“ (Muslim Hadith Nr. 1955)
  • Einer der Gefährten erzählte, dass der Gesandte (Allahs Segen und Friede auf ihm) einmal einen Ameisenbau sah, den wir verbrannt hatten. Er fragte: „Wer hat diesen verbrannt?“ Wir sagten, dass wir es gewesen sind. Da sagte er: „Es gehört sich für niemanden, mit Feuer zu strafen, außer für den Herrn des Feuers!“ (Abū Dāwūd Hadith Nr. 2675)