Die Bescheidenheit (Einige leuchtende Beispiele aus dem Leben und den vorbildlichen Charaktereigenschaften des Propheten)

Einige leuchtende Beispiele aus dem Leben und den vorbildlichen Charaktereigenschaften des Propheten (Allahs Segen und Friede auf ihm)

Der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) hatte die beste Wesensart.

 

Der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm) war das beste Vorbild für die edelsten Charaktereigenschaften, die Menschen jemals erwerben können. Deswegen beschrieb der Koran seine Wesensart als gewaltig. Und auch seine Ehefrau Āʾiša (Allahs Wohlgefallen auf ihr) fand keine bessere und genauere Beschreibung für den Charakter des Propheten als die Folgende: Als ʿĀʾiša (Allahs Wohlgefallen auf ihr) nach dem Charakter des Propheten (Allahs Segen und Friede auf ihm) gefragt wurde, antwortete sie: „Sein Charakter war der Koran!“ (Aḥmad Hadith Nr. 24601 und Muslim Hadith Nr. 746) Das bedeutet: Er war ein praktisches und anschauliches Vorbild, der auf die beste Weise vorlebte, wie die Lehren und die vorbildlichen Verhaltensweisen des Korans in die Tat umgesetzt werden sollen.

Die Bescheidenheit:

  • Allahs Gesandter (Allahs Segen und Friede auf ihm) mochte es nicht, dass irgendjemand aus Verehrung seiner Person für ihn aufstand. Er verbot es sogar seinen Gefährten. So sind seine Gefährten, obwohl sie ihn so sehr liebten, nicht für ihn aufgestanden, wenn sie ihn kommen gesehen haben, denn sie kannten sein Missfallen daran. (Aḥmad Hadith Nr. 12345 und Bazzār Hadith Nr. 6637)
  • Ein Mann namens ʿAdī ibn Ḥātim (Allahs Wohlgefallen auf ihm), der zu den angesehenen Arabern gehörte, kam, bevor er Muslim wurde, zum Propheten (Allahs Segen und Friede auf ihm), weil er wissen wollte, was der wahre Kern des Islams ist, zu dem der Prophet die Menschen einlud. Er selbst erzählte: „Als ich ankam, sah ich, wie eine Frau mit einem oder mehreren Kindern ganz nah bei ihm stand und ihm vertraulich ihr Anliegen vortrug. Als ich das sah, erkannte ich, dass es sich bei ihm weder um einen König noch um einen Kaiser handeln kann!“ (Aḥmad Hadith Nr. 19381) Denn Bescheidenheit ist eine Charakter- eigenschaft, mit denen alle Propheten ausgezeichnet wurden.
  • Der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) saß gewöhnlich mit seinen Gefährten zusammen, als wäre er niemand Besonderes, sondern nur einer von ihnen. Er hatte keinen speziellen Sitz, der ihn von anderen abheben oder unterscheiden würde. So kam es gelegentlich vor, dass fremde Menschen den Propheten sprechen wollten. Da sie ihn nicht kannten, gingen sie zu einer Sitzung, in der er anwesend war. Als sie vor dem Sitzkreis standen, erkannten sie ihn aber nicht, weil sie ihn nicht von seinen Gefährten unterscheiden konnten. Deshalb fragten sie die Anwesenden: „Wer von euch ist Muḥammad?“ (Buḫārī Hadith Nr. 63)
  • Anas (Allahs Wohlgefallen auf ihm) berichtete: „Es gab eine Sklavin aus Medina, die gewöhnlich den Gesandten Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm) bei der Hand nahm und ihn führte, wohin sie wollte.“ (Buḫārī Hadith Nr. 5724) Mit dem Ausdruck „bei der Hand nahm“ ist gemeint, dass sich der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) mild und barmherzig verhielt und bereitwillig mit Kindern und Schwachen mitging, wenn sie seine Hilfe brauchten. Aus diesem Beispiel wird ersichtlich, wie bescheiden Allahs Gesandter (Allahs Segen und Friede auf ihm) gewesen ist. Denn in dieser Geschichte wird nicht ein Mann, sondern eine Frau genannt und nicht eine Freie, sondern eine Sklavin. Sie führte ihn hin, wohin sie wollte, damit er ihr bei all ihren Angelegenheiten behilflich sein kann.
  • Der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) sagte: „Wer in seinem Herzen auch nur im Maß eines Stäubchens Hochmut hat, wird nicht ins Paradies kommen.“ (Muslim Hadith Nr. 91)