Die Rechte der Kinder

Die Rechte der Kinder

  • Dazu gehört, dass der Mann eine gottesfürchtige, rechtschaffene Ehefrau wählt, damit sie eines Tages eine gute Mutter für seine Kinder wird. Das ist das beste Geschenk, das der Vater seinen Kindern jemals machen kann.
  • Den Kindern gute und schöne Namen geben. Denn der Name wird das Kind sein ganzes Leben lang begleiten.
  • Den Kindern eine gute Erziehung bieten und ihnen die Grundlagen der Religion lehren sowie die Liebe zur Religion in ihre Herzen legen. Der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm) sagte: „Wahrlich, ihr seid alle Hirten, und jeder von euch ist verantwortlich für das, was er zu hüten hat: der Befehlshaber, der über alle Menschen eingesetzt worden ist, ist ein Hirt, und er ist für sie verantwortlich. Und der Mann ist ein Hirt für die Leute in seinem Haushalt, und er ist für sie verantwortlich. Und die Frau ist für die Leute des Haushalts ihres Mannes und für seine Kinder eine Hirtin, und sie ist verantwortlich für sie. Wahrlich, ihr alle seid Hirten, und jeder von euch ist verantwortlich für das, was er zu hüten hat.“ (Buḫārī Hadith Nr. 2416 und Muslim Hadith Nr. 1829)

Die Eltern sollten mit dem Wichtigsten beginnen und Schritt für Schritt vorgehen. Zuerst beginnen sie mit der richtigen Glaubenslehre, die frei ist von jeglichen Formen von Beigesellung und Neuerungen in der Religion (bidʿa). Darauf folgt das Erlernen der gottesdienstlichen Handlungen, vor allem das rituelle Pflichtgebet. Dann gilt es, den Kindern vorbildliche Charaktereigenschaften und islamische Verhaltensregeln sowie Tugend und Moral zu lehren und sie dementsprechend zu erziehen. Die hierfür aufgebrachten Anstrengungen zählen bei Allah zu den besten Taten.

  • Unterhalt: Der Vater ist verpflichtet, für seine Kinder, gleich ob Jungen oder Mädchen, zu sorgen. Es ist ihm nicht erlaubt, hierin nachlässig zu sein oder sich nicht um sie zu kümmern. Vielmehr hat er die Pflicht, alles in seiner Macht Stehende zu tun und seinen Umständen entsprechend, für seine Kinder auf die beste Weise aufzukommen. Der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm) sagte: „Es ist (schon) genug an Sünde, dass ein Mann jene vernachlässigt, die er zu ernähren hat.” (Abū Dāwūd Hadith Nr. 1692) Über den großen Vorzug, wenn man speziell seine Töchter aufzieht und für ihren finanziellen Unterhalt aufkommt, sagte der Gesandte (Allahs Segen und Friede auf ihm): „Wer seine Töchter großzieht und gütig mit ihnen verfährt, dem werden sie ein Schutz vor dem Höllenfeuer sein.“ (Buḫārī Hadith Nr. 5649 und Muslim Hadith Nr. 2629)
  • Alle Kinder, sowohl Jungen als auch Mädchen, gleich und gerecht behandeln. Der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) sagte: „Fürchtet Allah und behandelt eure Kinder gleich!“ (Buḫārī Hadith Nr. 2447 und Muslim Hadith Nr. 1623) Somit ist es verboten, Mädchen besser als Jungen zu behandeln und sie vorzuziehen. Und genauso ist es verboten, Jungen besser als Mädchen zu behandeln und sie vorzuziehen. Denn diese Ungerechtigkeit würde einen großen Schaden nach sich ziehen, dessen Ausmaß niemand außer Allah kennt.