Die Reue

Die Reue

Reue bedeutet, wieder zu Allah zurückzukehren und sich Ihm wieder zuzuwenden. Jeder, der von Sünden oder Unglauben abkehrt und sich aufrichtig vom Herzen Allah zuwendet, der hat vor Allah bereut.

Der Muslim ist in allen Phasen seines Lebens darauf angewiesen, sich Allah reumütig zuzuwenden und Ihn um Vergebung zu bitten, weil jeder Mensch von seiner Natur aus Fehler macht. Und wann immer er einen Fehler macht, ist es ihm vorgeschrieben, Allah um Vergebung zu bitten und vor Ihm zu bereuen.

Was sind die Voraussetzungen einer richtigen Reue?

Für die Reue über die begangenen Sünden – hierzu gehören ebenfalls der Unglaube und die Beigesellung Gottes – müssen einige Voraussetzungen erfüllt werden, damit die Reue angenommen wird und gültig ist. Einige Voraussetzungen sind Folgende:

  1. Das Aufgeben der Sünde:

Die Reue über die Sünde ist nicht gültig, wenn die Sünde immer noch begangen wird, während man sie ja eigentlich bereut. Wenn aber jemand, nachdem er die Sünde richtig bereut hat, trotzdem zur Sünde zurückkehrt, so ist seine vorangegangene Reue nicht ungültig. Jedoch muss er seine Reue erneuern; und wann immer er sündigt, soll er wieder seine Reue erneuern usw.

  1. Das Bedauern der Sünden und der Ungehorsamkeiten:

Reue ist nur von einem Menschen vorstellbar, der die begangene Sünde zutiefst bedauert, der darüber traurig ist und dem es wirklich leidtut. Dagegen kann man nicht behaupten, die Sünden zu bedauern, wenn man die Sünde herumerzählt, mit ihr prahlt und stolz darauf ist. Deswegen sagte der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm): „Bedauern ist (der wichtigste Bestandteil der) Reue.“ (Ibn Māǧah Hadith Nr. 4252)

  1. Entschlossenheit, dass Derartiges sich nicht wiederholen wird:

Die Reue ist nicht gültig, wenn ein Mensch insgeheim beabsichtigt, die Sünde nach der gezeigten Reue wieder zu begehen.

Wichtige Schritte, um ehrliche Entschlossenheit zu erreichen:

  • Zunächst muss er sich fest vornehmen, nie wieder und unter keinen Umständen zu dieser Sünde zurückzukehren, ganz gleich in welcher schwierigen Situation man sich befindet und welche Konsequenzen damit verbunden wären. Der Gesandte (Allahs Segen und Friede auf ihm) sagte: „Wer dreierlei in sich vereint, der wird dadurch die Süße des Glaubens empfinden …“ Darunter zählte er: „… und dass er es verabscheut zum Unglauben zurückzukehren, nachdem Allah ihn davon gerettet hat, so wie er es verabscheuen würde, in das Höllenfeuer geworfen zu werden.“ (Buḫārī Hadith Nr. 21 und Muslim Hadith Nr. 43)
  • Sich von Personen und Plätzen fernzuhalten, die bewirken, dass der Glaube geschwächt wird und die den Bereuenden dazu verführen, wieder zur Sünde zurückzukehren.
  • Häufig Bittgebete zu sprechen, indem der Bereuende Allah, den Mächtigen und Majestätischen inständig darum bittet, ihn bis zum Lebensende in der Religion zu festigen. Man kann das Bittgebet mit jedem beliebigen Wortlaut und in jeder Sprache sprechen. Es gibt viele empfehlenswerte Bittgebete aus dem Koran und der Sunna, mit denen man Allah anflehen kann. Dazu gehören Folgende:
    • Unser Herr, lasse unsere Herzen nicht abschweifen, nachdem Du uns rechtgeleitet hast! (Sure 3 Āl-i-ʿImrān Vers 8)
    • „O Wender der Herzen! Festige mein Herz in deiner Religion!“ (Tirmiḏī Hadith Nr. 2140)

Was folgt nach der Reue?

Wenn der Mensch bereut und sich Allah reumütig zuwendet, wird ihm Allah, der Majestätische und Höchste alle begangenen Sünden vergeben, ganz gleich wie groß und schwerwiegend diese Sünden auch sind. Denn Allahs Barmherzigkeit umfasst alles und kennt keine Grenzen. Allah, der Erhabene sagte: Sag: O Meine Diener, die ihr gegen euch selbst maßlos gewesen seid, verliert nicht die Hoffnung auf Allahs Barmherzigkeit! Gewiss, Allah vergibt die Sünden alle. Er ist ja der Allvergebende und Barmherzige. (Sure 39 az-Zumar Vers 53)

Nach der aufrichtigen Reue geht der Muslim sündenlos hervor. Aber das ist noch nicht alles! Allah belohnt Seine aufrichtigen Diener, die demütig sind, die ihre Sünden ehrlich und ernsthaft bedauern, mit einem gewaltigen Vorzug: Er verwandelt ihre Sünden in gute Taten! Allah, Preis sei Ihm und Erhaben ist Er, sagte: …außer demjenigen, der bereut, glaubt und rechtschaffene Werke tut; jenen wird Allah ihre bösen Taten gegen gute eintauschen; und Allah ist stets Allvergebend und Barmherzig. (Sure 25 al-Furqān Vers 70)

Wer sich in solch einer vorzüglichen Lage befindet, der sollte alles dafür tun, um nicht in den Fängen des Satans zu landen, was dazu führt, vom Weg der Wahrheit abzukommen und auf eine frühere Stufe zurückzufallen.

Die Süße des Glaubens:

Wer in seinem Herzen keine größere Liebe empfindet als die Liebe zu Allah und zu Seinem Gesandten … Wer die Menschen in dem Maße liebt, wie sie gottesfürchtig sind und Allahs Nähe erreicht haben … Wer tiefe Liebe für die Menschen empfindet, welche die richtige Religion gewählt haben und den Islam richtig leben … Und wer es so sehr hasst zum Unglauben, zur Beigesellung Allahs und zum Irrweg zurückzukehren, so wie er es hassen würde, im Höllenfeuer verbrannt zu werden … Wer das alles in seinem Herzen verinnerlicht, der wird die Süße des Glaubens schmecken … Der wird dadurch in seinem Herzen den Genuss finden, Allah nah zu sein … Der wird ein Gefühl von Vertrautheit und innerer Ruhe wahrnehmen … Der wird Freude über Allahs Gesetzgebung spüren … Und der wird Glückseligkeit über die Rechtleitung erfahren, die Allah ihm zuteilwerden ließ … Der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) sagte: „Wer dreierlei in sich vereint, der wird dadurch die Süße des Glaubens empfinden: dass Allah und sein Gesandter ihm lieber sind als irgendetwas anderes; dass er eine Person allein um Allahs Willen liebt und dass er es verabscheut zum Unglauben zurückzukehren, nachdem Allah ihn davon gerettet hat, so wie er es verabscheuen würde, in das Höllenfeuer geworfen zu werden.“ (Buḫārī Hadith Nr. 21 und Muslim Hadith Nr. 43)

 Der Muslim wird die Süße des Glaubens empfinden, wenn er es verabscheut zum Unglauben zurückzukehren, so wie er es verabscheuen würde, in das Höllenfeuer geworfen zu werden.