Einige vorbildliche Verhaltensweisen des Islams bei kriegerischen Auseinandersetzungen

Einige vorbildliche Verhaltensweisen des Islams bei kriegerischen Auseinandersetzungen:

  1. Der Islam befiehlt, die Feinde auch im Krieg gerecht und fair zu behandeln und verbietet es, ihnen Unrecht zuzufügen oder gegen sie grundlos gewalttätig oder aggressiv zu handeln. Allah, der Erhabene sagte: Und der Hass, den ihr gegen (bestimmte) Leute hegt, soll euch ja nicht dazu bringen, dass ihr nicht gerecht handelt. Handelt gerecht! Das kommt der Gottesfurcht näher. (Sure 5 al-Māʾida Vers 8) Das heißt: Euer Hass auf eure Feinde soll euch nicht dazu verleiten, zu übertreiben und ungerecht zu sein. Vielmehr sollt ihr euch immer in euren Worten und Taten an die Gerechtigkeit halten.
  2. Der Islam verbietet, gegenüber den Feinden verräterisch oder treulos zu handeln. Verräterisch oder treulos zu handeln ist sogar gegenüber Feinden verboten. Allah, der Erhabene sagte: Gewiss, Allah liebt nicht die Verräter. (Sure 8 al-Anfāl Vers 58)
  3. Der Islam verbietet Folter und Leichenverstümmelung. Das Verstümmeln von Toten ist islamisch verboten. Der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) sagte: „Verstümmelt keine Leichen!“ (Muslim Hadith Nr. 1731)
  4. Der Islam verbietet das Töten von Zivilisten, die nicht am Krieg beteiligt sind. Außerdem ist es im Islam strengstens untersagt, Unheil im Land zu stiften und die Umwelt zu zerstören. Der erste Kalif der Muslime und zugleich der beste aller Gefährten, Abū Bakr aṣ-Ṣiddīq (Allahs Wohlgefallen auf ihm) befahl seiner Armee unter der Führung von Usāma ibn Zaid, als sie nach Syrien und in die benachbarten Gebiete (aš-Šām) auszogen, folgende Ratschläge zu berücksichtigen: „… Und tötet keine Kinder, keine alten Menschen und keine Frauen! Vernichtet und verbrennt keine Dattelpalmen! Fällt keine nutzbringenden Bäume! Schlachtet kein Schaf, keine Kuh, kein Kamel, es sei denn zur Nahrung! Ihr werdet Menschen antreffen, die der Welt entsagt und sich in Klöstern dem Gottesdienst gewidmet haben; lasst sie in ihrer Andacht in Frieden! (Ibn ʿAsākir 2/50)