Güte und Freigebigkeit (Einige leuchtende Beispiele aus dem Leben und den vorbildlichen Charaktereigenschaften des Propheten)

Einige leuchtende Beispiele aus dem Leben und den vorbildlichen Charaktereigenschaften des Propheten (Allahs Segen und Friede auf ihm)

Der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) hatte die beste Wesensart.

 

Der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm) war das beste Vorbild für die edelsten Charaktereigenschaften, die Menschen jemals erwerben können. Deswegen beschrieb der Koran seine Wesensart als gewaltig. Und auch seine Ehefrau Āʾiša (Allahs Wohlgefallen auf ihr) fand keine bessere und genauere Beschreibung für den Charakter des Propheten als die Folgende: Als ʿĀʾiša (Allahs Wohlgefallen auf ihr) nach dem Charakter des Propheten (Allahs Segen und Friede auf ihm) gefragt wurde, antwortete sie: „Sein Charakter war der Koran!“ (Aḥmad Hadith Nr. 24601 und Muslim Hadith Nr. 746) Das bedeutet: Er war ein praktisches und anschauliches Vorbild, der auf die beste Weise vorlebte, wie die Lehren und die vorbildlichen Verhaltensweisen des Korans in die Tat umgesetzt werden sollen.

Güte und Freigebigkeit:

  • Der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) war der freigebigste der Menschen, und am freigebigsten war er im Monat Ramadan, wenn Gabriel (Allahs Friede auf ihm) ihm begegnete, der in jeder Nacht des Ramadan mit ihm zusammentreffen pflegte, um ihn den Koran zu lehren. Der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) war gewiss mit dem Guten freigebiger als der ungehindert wehende, regenbringende Wind.“ (Buḫārī Hadith Nr. 1803 und Muslim Hadith Nr. 2308)
  • Der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) wurde um keine Sache gebeten, außer dass er sie dem Bittenden gab. Es kam ein Mann zu ihm und der Prophet gab ihm eine (große) Schafherde, die so zahlreich war, dass sie (das Tal) zwischen zwei Bergen ausfüllte. Als der Mann zu seinem Volk zurückkehrte, sagte er zu ihnen: O mein Volk, nehmt den Islam an, denn Muḥammad gibt (so viel) wie jemand, der die Armut nicht fürchtet!“ (Muslim Hadith Nr. 2312)
  • Eines Tages wurden dem Gesandten Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm) neunzigtausend Dirham gebracht. Er breitete sie auf eine Palmenmatte aus und verteilte alles, ohne einen, der bat, abzuweisen, bis nichts mehr übrig war. (Hākim Hadith Nr. 5423)
  • Ein Mann kam zum Propheten (Allahs Segen und Friede auf ihm) und bat ihn, ihm etwas zu geben. Da sagte der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm): „Ich habe nichts, aber kaufe auf meine Rechnung (was du benötigst), und wenn mir etwas zukommt, werde ich es bezahlen!“ Da sagte ʿUmar: „Jetzt hast du ihm etwas gegeben, obwohl Allah dir nicht auferlegt hat, wozu du nicht in der Lage bist!“ Diese Worte ʿUmars missfielen dem Propheten (Allahs Segen und Friede auf ihm) offensichtlich. Da sagte einer der Helfer aus Medina (Anṣār): „O Gesandter Allahs, gib ruhig, und fürchte nicht, dass der Herr des Thrones dir zu wenig geben wird!“ Darauf lächelte der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) man konnte erkennen, wie sein Gesicht vor Freude strahlte. (Aus dem Werk: al-Aḥādīṯ al-Muḫtāra Nr. 88)
  • Als der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm) auf dem Rückweg von der Schlacht von Ḥunain war, kamen einige Wüstenaraber und einige Männer zu ihm, die erst neu den Islam angenommen hatten, damit sie ihn um etwas von der Kriegsbeute bitten. Sie gingen so aufdringlich auf ihn zu, bis sie ihn an einen Dornenbaum drängten, sodass sein Obergewand am Baum hängenblieb. Darauf stand der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm) auf und sagte: „Gebt mir mein Obergewand! Hätte ich so viele Kamele, wie dieser Dornenbaum Blätter, so würde ich sie wahrlich unter euch verteilen, und hierauf würdet ihr mich nicht geizig finden noch für einen Lügner oder einen Feigling halten!“ (Buḫārī Hadith Nr. 2979)

Der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) zeigte in allen Bereichen des Lebens das beste Verhalten und ist somit durch seine vorbildlichen Charaktereigenschaften für jeden ein leuchtendes Beispiel.